Krankengymnastik

DSC_52421

Krankengymnastik ist eine Therapieform, die dem Erhalt und der Wiederherstellung der Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers dient.

Krankengymnastik wird oft nach ärztlicher Diagnose verordnet, wenn Funktionsstörungen wie Krankheit, angeborene Fehlentwicklungen, Unfälle oder einseitige Belastungen den Alltag beeinträchtigen.

Unter Anwendung verschiedener aktiver und passiver Behandlungsformen können Schmerzen beseitigt und muskuläre Dysbalancen ausgeglichen werden. Gesunde Bewegungsabläufe werden wiederhergestellt. Zusätzlich geben wir unseren Patienten Tipps und Eigenübungsprogramme zur Selbsthilfe mit auf den Weg, mit denen der Heilungsprozess aktiv unterstützt und weiteren Problemen vorgebeugt werden kann.

Anwendungsgebiete

  • Muskel-, Sehnen-, Bandverletzungen (Riss, Zerrung)
  • Knochenbruch, Prellung
  • Arthrose
  • nach OP (Gelenke, Wirbelsäule, innere Organe)
  • Rückenschmerzen
  • chron. Kopfschmerz
  • Bandscheibenprobleme
  • Fehlhaltungen
  • Skoliose (Wirbelsäulenverkrümmung)
  • Gangstörungen/Gangunsicherheit
  • Sturzgefahr
  • Kiefergelenksbeschwerden
  • Gefäß-Erkrankungen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Atemwegserkrankungen (z.B. Asthma, COPD, Mukoviszidose)
  • rheumatische Erkrankungen (z.B. Polyarthritis, M. Bechterew)
  • Beckenbodeninsuffizienz
  • uvam.